U10

Bezirksmannschaftsmeisterschaft 2013/2014

5 Mannschaften hatten sich zur Bezirksmeisterschaft in Köthen eingefunden. Nachdem wir im letzten Jahr noch Lehrgeld zahlen mussten, waren wir in diesem Jahr mit der gleichen Mannschaft guter Hoffnung, um den Titel mitspielen zu  können.

Das Los wollte es, dass wir in der ersten Runde spielfrei waren. In Runde 2 ging es gegen SK Dessau 93. Es sollte ein spannender und wie sich später herausstellt auch der vorentscheidende Kampf um den Titel werden. Fabian spielte fast schon gewohnt zu schnell und übersah dadurch einige gute Züge. Am Ende gelangte es ihm aber doch seinen Gegner sicher zu bezwingen. Jonas spielte aus der Eröffnung heraus ziemlich sicher und als sich die Chance zum Mattsetzen bot, nutzte er sie eiskalt. Richard war sehr nervös und verlor schon in der Eröffnung die Dame. Danach fing er sich und spielte stark gegen den gegnerischen König. Sein Gegner überstand Druck aber etwas glücklich und konnte den Sieg einfahren. Am Spitzenbrett erreichte Till aus der Eröffnung heraus eine gute Stellung gegen den amtierenden Bezirksmeister. Im Mittelspiel schien er allerdings den Faden zu verlieren und bot deshalb Remis, was sein Gegner annahm. Damit war der erste Sieg perfekt.

In Runde 2 ging es gegen den Gastgeber aus Köthen. Es wurde ein ungefährdeter 4:0-Sieg, dem im 3. Spiel eine weiterer gegen den Titelverteidiger aus Zerbst folgte.

Damit standen wir fast schon sicher als Bezirksmeister fest. Gegen den 1.SC Anhalt musste nur noch ein Unentschieden her, um ganz sicher zu sein. Das schien umso leichter, da das Spitzenbrett der Dessauer aus privaten Gründen bereits abgereist war. Plötzlich tauchte aber ein neuer Spieler am ersten Brett auf. Michael Oswald hat seine U10-Spielberechtigung zwar schon einige Jahrzehnte hinter sich, aber Till musste trotzdem ran. Wir verloren am Spitzenbrett, auch weil Till seinen Gegner etwas unterschätzte und ständig die anderen Bretter inspizierte, ob denn der benötigte Punkt auch kommen würde. Fabian beendete sehr schnell die letzten Zweifel, wer in diesem Jahr den großen Pokal mit nach Hause nehmen würde. Insgesamt eine starke Leistung von Fabian, der alle seine Spiele gewann. Auch Jonas hatte die Chance auf 100%, allerdings merkte man ihm in der letzten Runde an, dass die Kondition nachließ. Aus einer gewonnen Stellung wurde eine verlorene, da er den Freibauern des Gegners nicht Einhalt gebieten konnte. Der Gegner durfte sich zwei neue Damen wünschen und schien klar auf der Siegerstraße, aber als Jonas eine scheinbar unabwendbare Mattdrohung aufstellte, bot der Gegner Remis, was Jonas auf „Befehl“ seines Mannschaftsleiters annahm. Unser jüngstes Mannschaftsmitglied Richard war im letzten Spiel mit seiner Kondition am Ende und verlor leider. Trotzdem stand der 4. Sieg im 4. Spiel fest und die Jungs konnten verdient die Goldmedaillen und den großen Pokal in Empfang nehmen.

Till (2,5/3)

Till (2,5/3)

Fabian (4/4)

Fabian (4/4)

Richard (2/4)

Richard (2/4)

Jonas (3,5/4)

Jonas (3,5/4)

DSC07571

Auf Platz 2 folgte SK dessau 93 vor Zerbst.

Im Mai geht es im Landesfinale gegen die besten Mannschaften aus den Schachbezirken Magdeburg und Halle um den Landesmeistertitel und die Qualifikation zur Norddeutschen Vereinsmeisterschaft.

Bezirksmannschaftsmeisterschaft 2012/2013

4 Mannschaften trafen sich zum Titelkampf im schönen Spiellokal von SK Dessau 93. Wir hatten nach einem Jahr Pause auch wieder eine Mannschaft am Start. Till, Fabian, Richard und Jonas waren mit Abstand die Jüngsten im Teilnehmerfeld und mussten leider auch etwas Lehrgeld zahlen.

In der ersten Runde ging es gegen „Neuling“ Zerbst. Hier verloren wir knapp mit 1,5:2,5. Till steuerte einen Sieg bei und Richard spielte Remis.

In der zweiten Runde ging es gegen SK Dessau 93. Hier konnte nur Jomnas einen Sieg einen Sieg erringen.

In der letzten Runde verloren wir 1,5:2,5 gegen Köthen. Richard gewann und Till spielte Unentschieden.

Die junge Mannschaft hat sich wacker geschlagen. Mit etwas Glück wäre auch der eine oder andere Mannsschaftspunkt drin gewesen, aber im nächsten Jahr können wir mit der gleichen MAnnschaft nochmal und dann viel stärker antreten.

Der Titel ging übrigens an Zerbst – der verdiente Lohn für die gute NAchwuchsarbeit in den letzten Jahren. Platz zwei sicherte sich der SK vor Köthen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: